Mark Lanegan Band | scheune Dresden

Mark Lanegan Band | scheune Dresden
Donnerstag | 21. November 2019 | 20:00 Uhr


SAX. Das Dresdner Stadtmagazin & Rauze präsentieren:

Mark Lanegan
+ The Membranes

21.11.2019 Dresden scheune
Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen!

So richtig echte Typen sind mittlerweile selten geworden im schnelllebigen Musikbusiness, aber Mark Lanegan ist definitiv einer von ihnen. In den 1990er Jahren sorgte er als Frontmann der Screeming Trees für Furore und wurde dadurch zu einem der Role Models des Desert Rock, der durch Bands wie Kyuss und Queens Of The Stone Age nachhaltig die Alternative Musik der letzten Jahrzehnte prägte. 1990 nahm er sein erstes Soloalbum auf, wobei ihn u.a. zwei Typen aus seiner Nachbarschaft an Gitarre und Bass unterstützten – Kurt Cobain und Kris Novoselic, die kurz darauf selbst ganz groß mit Nirvana auftrumpfen sollten. Und mit jeder weiteren Platte kamen neue Gefährten, seine ganze musikalische Vita wird flankiert vom Who-is-Who des Alternative Rock, angefangen bei J. Mascis (Dinosaur Jr.) über Layne Staley (Alice in Chains), Mike McCready (Pearl Jam), Ben Shepherd (Soundgarden), Dan Peters (Mudhoney), Isobell Campbell (Bell & Sebastian) bis hin zu Nick Oliveri. Zwischen 2001 und 2005 war er mehr oder weniger festes Mitglied der Queens Of The Stone Age, von 2004 bis 2008 formte er mit Greg Dulli (The Afghan Whigs) zusammen die Band The Gutter Twins und nebenbei erschienen ganze 10 Studioalben mit eigenen Songs.

Im Oktober legt er nun mit „Somebody’s Knocking“ nach. Sein elftes Album knüpft da an, wo der 2017 mit „Gargoyle“ aufhörte und bietet den gewohnt knochentrockenen Desert Blues, den man von ihm erwartet, kann aber auch mit einigen Überraschungen aufwarten, so u.a. der schwer an New Order mahnende, eher elektronische Song „Penthouse High“, den er zusammen mit Alain Johannes schrieb. „Somebody’s Knocking” ist ein Album, das von jemanden erschaffen wurde, der zutiefst davon besessen ist, mit seiner Musik – und all ihrer ursprünglichen spirituellen Heilkraft – wirklich die Seele zu durchdringen. Im November und Dezember wird er sein Werk auf ausgesuchten Bühnen live vorstellen und wir sind sehr stolz darauf, ihn mit seiner Band auch live in Dresden präsentieren zu dürfen.

Im Vorprogramm werden mit The Membranes echte britische Urgesteine in Sachen Post Punk mit dabei sein. 1977 (!) von John Robb gegründet, legten sie bereits mit ihrer ersten Singe „Muscles“ einen veritablen Clubhit hin, der besonders im New Yorker Nachtleben auf viel Aufmerksamkeit stieß. Mit „Spike Milligan’s Tape Recorder“ EP wurden sie zu Vorbildern der experimentierfreudigen Big Apple Szene rund um Band wie die Sonic Youth, und wenn es sich Allen McGee hätte damals leisten können, wäre dies auch die Debütsingle von Creation Records geworden – gesignt hatte er die Band bereits. 1990 legte Robb The Mambranes auf Eis und widmete sich anderen Projekten wie Goldblade oder Sensurround.

2009 luden ihn My Bloody Valentine auf Wunsh von Steve Albini dazu ein, noch einmal mit The Membranes auf dem von ihnen kuratierten All Tomorrow Parties Festival zu spielen. Seither ist die Band wieder unterwegs und spielt unermüdlich live, so u.a. im Vorprogramm von den Stranglers, Killing Joke oder Sisters Of Mercy, sowie auf diversen großen europäischen Festivals wie u.a. Glastonbury, Green Man oder Incubate. 2015 erschien mit „Dark Matter/Dark Energy“ ein vielbeachtetes Album, dessen Songs in Folge u.a. von Künstlern wie Alexander Hacke, Manic Street Preachers, Godflesh, Philipp Boa oder Killing Joke geremixt wurden. Im Juni 2019 erschien nun ihr sechstes Album unter dem Titel „What Nature Gives…Nature Takes Away“ und bekam sehr gute Kritiken. Darauf dreht sich alles um das Thema Natur, und neben Kollaborationen mit der Folksängerin Shirley Collins und dem Theatre Of Hate Frontmann Kirk Brandon wirkt darauf auch ein 20-köpfiger Chor mit.


Was heute noch los ist...