Youkali

Youkali
Dienstag | 5. November 2019 | 19:00 Uhr


„Großes Gefühlskino, hinreißend intensiv in Musik und Gesang, übermütig und gefühlreich funkelnd! Das weckte unweigerlich die Sehnsucht nach mehr.“ (Lily Vostry)

Video: https://www.youtube.com/watch?v=V-yKGlG46AU

Für ihr Programm tauchen die vier Dresdner Musikerinnen mit ihren heiter-melancholischen Kompositionen in die Poesie einer anderen Zeit ein. Dazu verführte sie die Lyrikerin Mascha Kaléko, deren Gedichte mit rettender Ironie von Alltag, Sehnsucht und dem Wahnsinn der Welt erzählen.

Mit nur 22 Jahren schrieb sich die jüdische Autorin im Berlin der Weimarer Republik in die Herzen ihrer Zeit. Diese stets aktuellen Zeilen erwecken Youkalí mit eigenen Klängen zu neuem Leben. Sie bringen ihre HörerInnen zum Weinen und Lachen und laden dazu ein, zeitlosen Fragen nachzuspüren.

Der Name Youkali entlehnt sich übrigens einem Lied aus der Kurt-Weill-Oper Marie Galante. Diese floppte zwar im französischen Exil der 1930er Jahre, aber das Chanson Youkali zählt noch heute zu den beliebtesten Jazzstandards. Gefesselt von dieser Zeit des Umbruchs spüren die Musikerinnen der weiblichen Unabhängigkeit nach und verführen das Publikum mit ihrer bohèmen Lebenslust und Extravaganz in das Europa des vergangenen Jahrhunderts. Sinnlich, wild und wunderbar schräg!

Gesang: Marie Hänsel
Klarinette, Percussion, Melodika, Piano, Gesang: Tatjana Davis
Cello, Percussion, Gesang: Laura Härtel
Piano, Gesang: Elena Schoychet


Was heute noch los ist...